Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
   
    miss.murdered

    - mehr Freunde



http://myblog.de/lightning.struck

Gratis bloggen bei
myblog.de





Brokedown Palace - Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich möchte euch heute mal einen meiner Lieblingsfilme vorstellen, den ich lange Zeit vergessen hatte. Bin heute irgendwie wieder drüber gestolpert und kA, mir ist gerad mal danach, euch davon zu erzählen. Ich glaube einige von euch werden ihn auch schon kennen. Wie der Titel schon verrät heißt der Film Brokedown Palace. Da ich ein wenig faul bin kopier ich euch mal eine kurze Zusammenfassung.

Alice und Darlene sind zwei typische amerikanische Teenager, beste Freundinnen, die soeben den High School-Abschluß gemacht haben. Bevor es auf getrennte Colleges geht, wollen sie noch einen famosen gemeinsamen Urlaub verleben. Und weil Hawaii einfach nicht abgefahren genug ist, fahren sie ohne das Wissen ihrer Eltern nach Thailand. Statt sich an den örtlichen Sehenswürdigkeiten zu erfreuen, schleichen sie sich lieber in ein Luxushotel und versuchen dort, auf fremde Rechnung teure Drinks am Pool zu schlürfen. Als sie fasst ertappt werden, rettet sie ein sympathischer australischer Sonnyboy namens Nick Parks aus der Bredouille. Beide können dem Charme der neuen Bekanntschaft nicht so leicht widerstehen, und als er sie auf ein Wochenende nach Hongkong einlädt, fällt die Entscheidung nicht schwer. Doch dann kommt das böse Erwachen: Als sie am Flughafen den Zoll passieren, wartet schon die Polizei auf sie. In Alice’s Rucksack stecken mehrere Kilo Heroin.

Im Schnellverfahren werden die beiden ungläubigen Teenies zu 33 Jahren Haft verurteilt. Im Gefängnis angekommen, berichten ihnen andere Frauen mit ähnlichem Schicksal von dem in Thailand lebenden amerikanischen Anwalt Hank Greene (Bill Pullman), mit dessen Hilfe die Mädels nun ihre Unschuld beweisen wollen.


Also, ich muss gestehen wenn ich die Beschreibung gekannt hätte, hätte ich den Film nicht unbedingt geschaut... Es war ohnehin reiner Zufall und Langeweile die mich dazu brachten den Sender einzuschalten. Was für mich einfach den Film ausmacht, ist die Beziehung der beiden Hauptdarstellerinnen. Sie sind praktisch mitten in der Hölle der Ungerechtigkeit und sind nahe davor den Verstand zu verlieren. Ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. Besonders Alice (Claire Danes) muss einiges ertragen. Nicht nur das man sie unschuldig zusammen mit ihrer Freundin festhält, auch ihre Eltern halten sie für schuldig und machen ihr im Grunde nur Vorwürfe. Ich konnte mich unglaublich gut in sie hineinversetzen und finde die beiden Schauspielerinnen Claire Danes und Kate Beckinsale haben fantastische, glaubhafte, Arbeit geleistet. Die Opfer die Alice für ihre Freundin bringt, haben mich sehr gerührt und es sind bei mir einige Tränen geflossen. Der Film behandelt, Verzweiflung, Ungerechtigkeit, Naivität, die Jugendliche gern mal an den Tag legen, und die Frage, wem kann man wirklich vertrauen? Auch große Themen stellen Freundschaft, Freiheit und Einsamkeit dar. Obwohl die beiden Freundinnen zusammen festsitzen, gibt es viele Phasen wo sie eher getrennte Wege gehen. Und gerade diese, lassen einen besonders Alice Einsamkeit deutlich spüren, die in den Momenten praktisch niemanden mehr hat, der ihr glaubt, vertraut oder sie in irgendeiner Form unterstützt. Für mich entwickelt sich Alice zu einem wirklich starken Charakter. Sie lernt wie diese Welt funktioniert in die sie geraten ist, lernt ihre Naivität durch die Erfahrungen die sie macht abzulegen und schlägt sich unheimlich tapfer. Außerdem ist sie aufopferungsvoll und schafft es wohl gerade für ihre Freundin diese Stärke aufzubringen. Ah keine Ahnung, ich will nicht zuviel verraten, diejenigen, die den Film noch nicht kennen, sollten ihn einfach ansehen. Lasst euch vom vielleicht etwas langweiligem Anfang nicht abschrecken, der Film wird erst nach und nach richtig gut.

Ach, noch eine Bemerkung: Die Musik zum Film ist unheimlich toll~. Die Lieder "damaged" (Plumb) und "deliver me" (Sarah Brightman) unterstreichen die Emotionen im Film unheimlich gut.

11.7.08 12:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung